Überblick 21. Jahrhundert                                                                                  Home        Kontakt     Impressum


Clenze 2006
Ein Flecken im Drawehn

Was ist ein Flecken?
Guckst du in www.wikipedia.de

 
Zur Gemeinde Clenze gehören 28 Ortsteile mit zusammen etwa 2300 Einwohnern. Die Samtgemeinde Clenze existiert seit 2006 nicht mehr. Sie wurde Lüchow angegliedert. Das ist für die Clenzer ein wenig bitter. Aber es ändert ja nichts an der hohen Lebensqualität in Clenze. Und Lüchow hat jedenfalls keine Schweiz.
 
 
 
     
 
Zwei Ereignisse im Jahre 2006 gehören in die Chronik von Clenze.
Zunächst das Unerfreuliche.

Gasthof Busse um 1900.


Clenzer Hof im Juni 2006

 
 

Der traditionsreiche "Clenzer Hof" sollte abgerissen werden und einem Lebensmittelmarkt weichen. Viele Clenzer Bürger hatten dagegen mobil gemacht.
In der Nacht vom 30. August vernichtete ein Großfeuer das leerstehende Gasthaus.

Die Straße konnte rechtzeitig zum Festumzug wieder freigegeben werden.

 
Nahtlos schloss sich das erfreuliche Ereignis an:  Die 1050-Jahr-Feier
 
 


 

 
 
Schule, Vereine und Ortsteile gestalteten den Festumzug.
Auf dem Foto der Wagen des Erntefestvereins Schnega, der sich besonders der Tradition und Geschichte verschrieben hat und seinen jährlichen "Vergodendeelstag" mit Vorführungen alter Arbeitstechniken feiert.
 

Prießeck präsentierte sich mit der "phänomenalen" Schilfkläranlage, die von der Dorfgemeinschaft in weitgehender Eigenleistung hergestellt worden ist. Wobei die größte Leistung damals vermutlich die Erlangung der behördlichen Genehmigung war.

 

 

 

Wilhelm Reisender kutschiert den Bürgermeister. Mit in der Kutsche: Die Heidekönigin aus dem Jahr der 1000-Jahr-Feier (1956) und die Nemitzer Heidekönigin von 2006.

 

Die meisten Festwagen wurden nicht von Kühen oder Pferden gezogen.
Mehr als 30 Oldtimer- Trecker, alle aus der Umgebung von Clenze, waren im Einsatz.

 
 

Das Mühlen-Revival war ein Höhepunkt unter den zahlreichen weiteren Veranstaltungen der Festwoche.
Mit diesem großen Disko-Spektakel wurde der legendären Diskothek "Clenzer Mühle" gedacht. Viele damalige Besucher der kreisweit beliebten Disko kamen wieder mal zum Austoben  nach Clenze. (Ich war leider verhindert.)


 
 

Deshalb sind die Fotos nicht von mir. Rolf-Jürgen Parrhysius und Reiner Büldt haben in der ganzen Woche minutiös alles aufgenommen und daraus ein Buch gemacht.
1050 Jahre Clenze
Ein Album mit 650 Farbfotos.
 
     
 
Clenze hat noch etwas Besonderes, was jungen Familien, die ins Wendland ziehen wollen, den Raum Clenze empfehlenswert macht:
Die Kooperative Gesamtschule      Drawehn-Schule Clenze
"Durch die engagierte Mithilfe der Elternschaft und mit Unterstützung einer knappen Mehrheit im Kreistag konnte der Umbau zu einer Schule für alle Kinder der Region mit komplettem schulischen Angebot - also auch gymnasialem - für den Sekundarbereich I gelingen. Mittlerweile dürfen wir mit einigem Selbstbewusstsein behaupten, dass wir auch viele Kritiker von unserer Leistungsfähigkeit überzeugen konnten."
www.drawehn-schule.de


Ein Besuchermagnet in Clenze  soll hier noch genannt werden:
"Das Blaue Haus“ Museum Clenze.
 

 

  zurück      nach oben                                                                                    Kochschule Clenze 1946