Überblick 21. Jahrhundert                                                                                    Home        Kontakt     Impressum


2006 in Prießeck 
Typisch Wendland

 
 
Wie der Name sagt: Eine viel gepriesene, wertvolle Ecke.
Prießeck liegt an der Drawehnstraße zwischen Bausen und Beseland.
                          (Manche meiner Hinweise sind nicht sehr hilfreich. Gell ? maps)
Ganz im Ernst: Prießeck ist nennenswert. Guckst du hier:
 
 
Zunächst etwas aus ferner Vergangenheit für Ahnenforscher, eine Urkunde aus dem Jahr 1906.

"...Hofbesitzer Adolf Schultz, wohnhaft in Prießeck, Sohn des Johann Heinrich Schultz und dessen Ehefrau Anna Dorothea, geborene Bothmer wohnhaft in Prießeck (und) Anna Marie Vick, wohnhaft in Prießeck, Tochter des Johann Heinrich Vick und dessen Ehefrau Dorothea, geborene Knoop, wohnhaft in Prießeck, die Ehe miteinander eingehen wollen."


Ausgehängt am 6. November 1906, abgenommen am 22. November 1906.

 
 
Die Landschaftbei Prießeck im Herbst. Auf der Kreisstraße von Clenze nach Waddeweitz kommt man zwar an Prießeck vorbei, aber man sollte abbiegen und sich den Rundling genauer anschauen.

Das Foto zeigt nicht die Kreisstraße!!

Über diesen Weg können Sie einen Abstecher nach Prießeck machen, wenn sie als Wanderer den Drawehn-Höhenweg genießen.

( Wendlandrundweg. PDF-Datei)

 
 
1970 hatte Prießeck 64 Einwohner, heute zählen sie sich selbst auf 74. Selbstverständlich kennt jeder jeden und wenn man hört, dass sich alle Frauen im Winter regelmäßig zum Handarbeitsabend, sprich zum Klönschnack, treffen, könnte man sich an frühere bedrückende Enge von Dorftratsch erinnert fühlen. Aber das gilt nun ganz und gar nicht für Prießeck. Denn hier herrscht ein weltoffener Geist, der in diesem Dorf auch Tradition hat.


Hier bildete sich bereits in den Vierziger Jahren der “Prießecker Kreis", eine Gruppe von Künstlern und Kunsthandwerkern, die aus den Großstädten, besonders aus Hamburg ins Wendland gezogen waren und sich in der “Web-Kate” in Prießeck trafen.
Ein Beispiel aus dem Prießecker Kreis:
 
 
Aquarell-Bild von Adolf Schlawing (geb. 1888 in. Groß Lunau, Westpreußen, gest. 1957 in Vietze. am Höhbeck). Schlawing gehörte nach dem Krieg zum Prießecker Kreis. Weitere Namen in seinem Umfeld: Rudolf Bauer, Hugo Körtzinger, Emil Kritzky.
 


Heute leben in Prießeck Haus bei Haus sehr interessante Menschen, von denen ich Ihnen im Folgenden einige vorstellen will.

 
 

 
 
Die Dorfgemeinschaft von Prießeck hat weitgehend in Eigenleistung eine Schilfkläranlage für das Dorf erstellt. Über die Funktionsweise gibt es ein Faltblatt, das in einem Projekt der Drawehn-Schule erarbeitet wurde und hier abgerufen werden kann: www.drawehn-schule.de/Infoblatt.doc.

 

 
 

Beim Festzug von "1050 Jahre Clenze" bringen die Prießecker ihre Probleme bei der Erstellung der Dorfkläranlage kurz und prägnant auf den Punkt: "Illegal - Legal - Phänomenal".

 
 
Der Hof von Öko-Meyers wird seit 1999  nach ökologischen Grundsätzen bewirtschaftet. Klaus-Bernd und Matina Meyer produzieren Milch, Kartoffeln und weitere Feldfrüchte. Für den Vertrieb haben sie sich mit anderen Ökobauern in der
Milchkooperative-Wendland  und in Wendenknolle, einer Erzeugergemeinschaft von Bioland-Höfen zusammengeschlossen.
Die Bronzeputen machen Familie Öko-Meyer am meisten Spaß.
 www.oeko-meyer.de/
bronzeputen03
 
 


Künstler-Installationen      Ort für aktuelle Kunst

Wenn Sie Informationen über Hanínga Thiels Installationskunst suchen, empfiehlt es sich, im Net die Suche auf weltweit einzustellen. Frau Thiel hat lange in Neu Mexiko gelebt, bevor sie sich im Rundling von Prießeck niederließ.


www.artistswithoutfrontiers.com

 
 


Gefühle in Eisen

Objekte von Yao M. Denger auf dem Dorfplatz von Prießeck.
 
 



 

 
 

Aber wir sind mit Prießeck noch nicht fertig.
Der Van auf dem Foto ist nicht nur mir aus einigen Videos bekannt, die im "www", also weltweit, sehr beliebt sind.
Der Van steht vor einem wichtigen Anwesen außerhalb vom Rundling.

 

In diesem Zusammenhang zunächst zur Oase:

 
 
Der O.A.S.E.N. e.V. betreut Kinder und Jugendliche in Familiengruppen in dezentralen Einfamilienhäusern. Eines der Häuser ist die OASE Prießeck.
"Hier bieten Anne-Gret und Leo Madsen vier Plätze für Kinder und Jugendliche. Die Familiengruppe lebt in dem geräumigen Haus der Mitarbeiter in Prießeck, zusammen mit zwei eigenen Söhnen und zwei Hunden. Innerhalb und außerhalb der Familiengruppe wird von den Bewohnern viel Musik von Rock bis Klassik gemacht, oder auch Theater gespielt. Gern werden auch verschiedene Konzerte und Veranstaltungen besucht."    aus www.oase-prießeck
 
 

Offizielles Madsen Forum

 .... Konzerte.
Was wird das für eine Jugend, die in einem Dorf mit so viel Öko, Kunst und Kultur aufwächst?
Das ist überhaupt der Knüller von Prießeck. In der Rock-Szene bundesweit bekannt, stehen die Stars von Madsen dazu, aus Prießeck und aus dem Wendland zu sein.
 
 

Das wird Ihnen auch gedankt. Da gibt es zahlreiche Einträge in ihrem Gästebuch wie:
"Ja, das Wendland ist stolz auf euch!!!!!!!!!!!!!! "
"hi...ich komme aus dannenberg und bin mega stolz dass ihr aus dem wendland kommt ;)
hab euch lieb"
 www.madsenmusik.de/

 
 


Allen Prießeckern und ganz besonders den Jungs von Madsen sei hiermit Erfolg gewünscht.
 

 

nach oben    zurück