Überblick 21. Jahrhundert                                                                                Home        Kontakt     Impressum


Deutscher Mühlentag 2007
Mühlenfest in Beutow

 
 
 

Am Rand eines kleinen Niederungswaldes, etwa einen Kilometer nördlich von Beutow, liegt die Beutower Mühle am Grabower Mühlenbach. Dieser Bach trieb früher auf seinem kurzen Lauf von den Niederungswiesen bei Krummasel bis zur Jeetzel drei Mühlen an:
          die Jaaßel Mühle,                die Beutower Mühle                          die Grabower Mühle.
 
 
"Alle waren nur ein bis zwei Kilometer voneinander entfernt. Die Beutower Mühle dürfte der größte dieser drei Mühlenhöfe gewesen sein. Dafür spricht zumindest ihr eindrucksvoller, zweigeschossiger Fachwerkbau von 1724. 1330 finden wir diese Mühle erstmals urkundlich erwähnt. Sie war eine Korn-, Öl- und Bakemühle, doch wurde die Bakemühle bereits 1824 wegen Unrentabilität aufgegeben."
www.deutsche-muehlen.de
 
 
Die „Deutsche Gesellschaft für Mühlenkunde und Mühlenerhaltung (DGM) e.V.“ veranstaltete am 28. Mai 2007 den 14. Deutschen Mühlentag.

"Die Erhaltung von Wind- und Wassermühlen als historische Bauzeugen erfreut sich in der Öffentlichkeit eines ständig wachsenden Interesses. Dies beweisen die seit Jahren am Deutschen Mühlentag teilnehmenden Mühlen, deren Zahl sich seit 1994 mehr als verdoppelt hat. Sie bieten den interessierten Besuchern eine Vielfalt von Unterhaltung und Aktivitäten."
http://www.muehlen-dgm-ev.de/

Im Landkreis Lüchow Dannenberg beteiligten sich sechs alte Mühlen darunter die Mühle Winterhoff in Beutow.

 
 
Die Faszination an der Mühlentechnik und ihrer Geschichte hat bei den bisherigen Mühlentagen zahlreiche Besucher in die Mühlen gezogen.
Informationen finden Sie besonders auch auf folgenden Internetseiten:

http://www.deutsche-muehlen.de/
http://www.muehlen-dgm-ev.de/
Niedersächsische Mühlenstraße
 
 

 
 
Jede Mühle hat ihre besondere Geschichte. Mühlen hatten zahlreiche produktive Funktionen und die größeren Mühlenhöfe, zu denen Beutow gehört, betrieben weitere Erwerbszweige wie Bäckerei und Landwirtschaft.
Der vielleicht älteste noch lebende ehemalige Müller aus Beutow, Dieter Kulow, der in dieser Mühle 1946-49 seine Müllerlehre gemacht hat, gab am diesjährigen Mühlentag über die Technik der noch vorhandenen Einrichtungen Auskunft. Eine Reihe anschaulicher Anekdoten vom Alltag bei Winterhoffs wusste er ebenfalls zu erzählen.


Müller und Bäcker vom Beutower Mühlenhof 1947. Hintere Reihe links: Dieter Kulow. Beutow 1947

 
 

Der große Besucherandrang führte dazu, dass die Kuchenberge, hergestellt mit den Backkünsten der alten Bäckerfamilien Rasche und Winterhoff, bald ausverkauft waren.

Im Gespräch die ehemaligen Müller Hermann Winterhoff und Dieter Kulow.
 
 
Einen tätigen Müller, wenn man das heute noch so nennen kann, gibt es hier aber auch noch. Wolfgang Winterhoff ist Betriebsleiter in der Bohlsener Mühle (Bioland), wo allerdings keine Säcke mehr geschleppt werden, sondern der "Müller" die Mahlgänge vom Monitor aus steuert.
 
 
Abgesehen vom Bereich der eigentlichen Mühle und der Bäckerei sind heute die großen Gebäude des Beutower Mühlenhofes zu Wohnungen ausgebaut und  in der ehemaligen Scheune befindet sich die Künstlerwerkstatt des Kölner Steinmetz/Bildhauers Peter Konnert.
 
 
 
 
In einem anderen Teil hat sich ein Fischzüchter Verarbeitungs- und Verkaufsräume eingerichtet. Er pflegt und nutzt den alten Mühlteich, der jetzt in voller Größe seinen Wasserstand gleichmäßig hält. Kein Müller lässt ihn mehr sporadisch leer laufen.
 
 
 
     

        zurück         nach oben                                                               Damals in  Beutow 1947