Überblick 21. Jahrhundert                                                                                 Home        Kontakt     Impressum

Problemlösungen im öffentlichen Nahverkehr
Mehr Bahn und Bus

 
 
"Eine wunderbare Ermutigung und Unterstützung ist, dass die Stadt Dannenberg uns für unser Engagement den Umweltpreis 2006 verliehen hat. Wir werden weitermachen." Jan Stehn vom Fahrgastrat.
Die Ehrung galt besonders der erfolgreichen Initiative für den Rufbus Dannenberg-Dömitz.  Mehr dazu auf 8. Dannenberger Umwelttag.
 

Auch dünnbesiedelte Regionen wie der Landkreis Lüchow-Dannenberg brauchen weiterhin öffentlichen Nahverkehr, wenn die Wohnattraktivität, besonders auch für Familien, erhalten bleiben soll. Dies scheint eine Aufgabe der Kommunalpolitiker zu sein. Die dürfen aber keine Windeier legen, wenn der Rückhalt durch die Bürger nicht massiv geäußert wird.  Wo es wenig Einwohner auf großer Fläche gibt, ist der Einsatz jedes Einzelnen gefragt.
Der Fahrgastrat sammelt die Kritiken und Wünsche der Benutzer des öffentlichen Nahverkehrs und hat ein Bündel von notwendigen Verbesserungsvorschlägen dem Landkreis und den Busgesellschaften übermittelt:


                                                                                                                                                

Fahrgast-Rat e.V., Dorfstraße 30, 29462 Wustrow–Wendland,
Email: fahrgastrat.wendland(at)jpberlin.de,
http://www.fahrgastrat.de/
Bei ungeschickter Fahrplangestaltung nützen nur zahlreiche und nachdrückliche Eingaben. Eltern von Jugendlichen ohne Führerschein wenden viel Zeit für "Taxi-Fahrten" mit ihren Kids auf. Jeder Brief an den Fahrgastrat und an das Landratsamt zählt.

 
 

Die Jeetzeltalbahn 2005 in Grabow und Lüchow.

 
 
Ungleich größeren Einsatz erfordert die Wiederbelebung sinnvoller Bahnverbindungen. Vor allem auch Überzeugungskraft, weil die Resignation bezüglich Bahnverkehr in in dieser Region groß ist. Die Forderungen richten sich in der Regel eher auf neue Straßen (z.B. Ortsumgehung Lüchow).
Als häufiger Bahnfahrer erlaube ich mir, hier ein Plädoyer für die Bahnlinie Dannenberg-Lüchow-Salzwedel zu geben.

Die Option für die Strecke Lüchow-Dannenberg hat die DRE (Deutsche Regionaleisenbahn) übernommen, die auch gewillt ist, die Strecke bis Salzwedel fortzusetzen. Leider gab es in diesem Jahr für den Schienenbus Dannenberg-Lüchow einen Rückschlag. 2005 war es schon gelungen, an vielen Wochenenden einen Pendelverkehr einzurichten. 30 Jahre nach Stilllegung durch die damalige Bundesbahn fuhr wieder eine Regionalbahn zwischen Lüchow und Dannenberg. Es geht also!
Fahrt mit der  Jeetzeltalbahn.

Die DRE hat in 2006 einige Probleme für diese Strecke zu lösen und konnte in diesem Jahr noch nicht wieder fahren. Eines der unerwarteten Probleme entstand durch das Elbehochwasser. Da der Bahndamm auf einer Teilstrecke gleichzeitig Deich ist, wurde er durch Sandsäcke, die zu lange liegen blieben, in seiner Stabilität beeinträchtigt. Der Gleiskörper hat durch die sommerliche Hitze gelitten. Das Fahrzeug, der blaue Schienenbus, wurde beschädigt und muss kostenaufwändig wieder instand gesetzt werden.  Zwei Brücken mussten saniert werden.
Der Idealismus stößt auch bei einer kleinen engagierten Bahngesellschaft wie der DRE an Grenzen, wenn das finanzielle Risiko zu hoch wird. Aber mit deutlichem Rückhalt in der Bevölkerung lassen sich die Probleme lösen und die DRE will nicht aufgeben.
Was in anderen Regionen in den letzten Jahren gelungen ist, sollte auch hier möglich sein. Zum Beispiel der Elbe-Elster-Express. Dort riefen Bürger, Kommunen, und Tourismusverbände eine Bürgerbahn ins Leben, deren Betrieb eigenständig durch einen Förderverein gewährleistet wird, während die DRE die Streckengleise kostengünstig zur Verfügung stellt.
www.niederlausitzer-eisenbahn.de
Es kommt also auf die Bürger der Region an.
Touristische und gastronomische Anbieter und Veranstalter von Events sind potentiell Interessierte genau so wie Gewerbe- und Industriebetriebe an der Bahnlinie. 
Und mit etwas geschickter Trägerschafts-Konstruktion lassen sich EU-Gelder locker machen. Auf europäischer Ebene liegen ungeheure Geldsummen zweckgebunden bereit, die nur abgerufen werden müssen. Dazu muss man das eigene Ziel in den europäischen Zweck formulieren.
Die Aktiven des Fahrgastrates haben den Elan, etwas auf die Beine (Gleise) zu stellen und mit jedem weiteren Unterstützer steigt die Realisierbarkeit. Es besteht auch begründete Hoffnung, dass von Landkreis und Kommunen in Zukunft mehr Bereitschaft zur Förderung, zumindest auf kostenneutraler Ebene, vorhanden ist. Es liegt auf der Hand, dass die Bahnverbindung zwischen Salzwedel und Dannenberg sowohl für den Tourismus als auch für den Güterverkehr durch den vorhandenen Anschluss der Lüchower Industriebetriebe Sinn macht.
Die Verbindung Lüneburg-Dannenberg läuft stark Gefahr, von der DB eingestellt zu werden. Mit der Fortsetzung über Lüchow nach Salzwedel bekommt die Wendlandbahn neue Argumente und allein schon ein konkreter Plan wird ihr Rückendeckung geben.
Die Jeetzeltalbahn zwischen Dannenberg und Lüchow ist für sich allein ein eher nostalgisches und touristisches Projekt. Mit dem Lückenschluss nach Salzwedel erhält diese Bahn für die Region und sogar überregional eine völlig neue Qualität. Wenn hier von ehemaliger Bahnlinie die Rede ist, muss man bedenken, dass die heute erwerbstätigen Generationen keine Erinnerung an diese Bahnlinie haben können. Die Wiederherstellung bildet eine weitere Vernetzung mit der Altmark und den Anschluss des Südkreises an das Fernbahnnetz.
Der Gleiskörper ist bis Wustrow relativ günstig wieder instand zu setzen. Die Lücke bis Salzwedel kann wieder neu gebaut werden, weil die Fläche des früheren Bahndamms durch "Widmung" über 60 Jahre freigehalten wurde und wieder benutzt werden kann. In Salzwedel wird zur Zeit sehr viel umgebaut ohne Rücksicht auf diese Zukunftsvision. Dort muss bald ein Option eingebracht werden.

 

Im September wurde in Lüchow der Regionalverband Altmark-Wendland e.V.  im Deutschen Bahnkundenverband gegründet. Damit besteht ein gemeinsames Dach der beiden Fördervereine für regionale Bahnverbindungen:
Der Fahrgastrat für das Wendland
und
Die Bahn bleibt e.V. für die Altmark.

http://www.streckenerhalt-altmark.de
http://www.fahrgastrat.de/




 

Video (mpg) Fahrt mit der Jeetzeltalbahn.

Video im eigenen Player öffnen

 
     

nach oben    zurück