Aufgewachsen auf dem Land. Historische Aufnahmen und Geschichten über Damals im Wendland. Der Landkreis Lüchow Dannenberg als Beispiel für das Leben auf dem Lande im 20. Jahrhundert.



 

        Home    Navigation im

1. Sonntag im Oktober 1944
Erntedankfest in Quarnstedt (Gartow)

Von Karl-Heinz Schwerdtfeger   

 Bereich

 

 

 
Gutsverwalter Otto Schwerdtfeger ist  stellvertretender Ortsgruppenleiter der NSDAP. Sein Sohn Karl-Heinz (geb. 1933) hat die folgenden Fotos zur Verfügung gestellt und beschrieben. Das Erntedankfest steht ganz unter der Regie der NS-Organisationen.
Gutshof Quarnstedt auf einer Postkarte           (Foto: wendland-archiv)

Aufstellung des Umzuges auf dem Gutshof Quarnstedt.
Bildmitte in schwarzer Uniform Hajott-Führer Günther Köhn, Gartow. Am 20. April 1945 als Waffen-SS-Mann gefallen. Neben ihm in kurzer Hose der Fähnleinführer Jagow aus Gartow. Ihm unterstanden alle 10- bis 14jährigen Jungen.
Vorn der Zug des Reichsarbeitsdienstes aus dem RAD-Lager Gartow-Hahnenberge.
Dahinter der Zug der Gartower BDM (Bund Deutscher Mädel, aus allen Dörfern der Umgebung). Dann die Erntekrone, getragen von einem RAD-Mann, flankiert von zwei weiteren RAD-Männern.
Hinter der Erntekrone marschieren Bezirksbauernführer Adolf Schultz aus Holtorf und der stellvertretende Ortsgruppenleiter Otto Schwerdtfeger aus Quarnstedt. Gefolgt von der Gartower Hajott (Hitler-Jugend, die 15 bis 16 jährigen Jungen aus allen Dörfern der Umgebung)
Dahinter das Gartower Fähnlein Jungvolk (Pimpfe, 10- bis 14 jährige Jungen) Darunter befand sich auch der damals 11jährige Pimpf Karl-Heinz Schwerdtfeger, der aber auf keinem Foto zu sehen ist. Ganz hinten ein paar Zivilisten oder Parteigenossen (kaum 10 Leute folgten dem Umzug!) mit Bürgermeister Theo Beyer.
Vom Gutshof Quarnstedt ging der Marsch zur Seegebrücke nach Gartow. Dort auf der Hauptstraße (die damals Telschow-Straße hieß) zur Gabelung Springstraße-Hahnenberger Straße. Weiter auf der Hahnenberger Straße bis zum Schützenplatz in Gartow-Hahnenberge. Nach einer kurzen Ansprache Auflösung des Aufmarsches. RAD-Männer marschierten weiter in ihr RAD-Lager Hahnenberge.
Im Arbeitsdienstlager Gartow-Hahnenberge nach Beendigung des Umzuges.
Bildmitte, ohne Mütze, der RAD-Lagerführer. Soll nach dem Kriege die Tochter von Theo Beyer geheiratet haben. Hinter ihm, mit dem Gesicht zur Kamera, Bürgermeister Theo Beyer, Gartow. War eng befreundet mit links stehend: Der stellvertretende Ortsgruppenleiter und Verwalter des Gutes Quarnstedt Otto Schwerdtfeger.
 

 

Während das NS-Regime seinem Ende entgegenstrebt, funktioniert die Unterdrückung doch weiterhin mit Hilfe großer Teile fanatisch überzeugter Bevölkerung auch im Wendland .
 

Denunziation 1944

 

nach oben   zurück                  Weiter in dieser Spur                                         (Seite erstellt im August 2011)